• Schnelligkeit?
    Bestellen Sie Online!
  • Bestellhotline!
    040 / 254 46 220
  • Bestellnummer vorhanden?
    Direktbestellung!
  • Über uns
  • Wissenswertes
  • Sicher einkaufen
  • Service-Center
  • Schriftgröße

    resizeText.pngHinweise zur Änderung der Text- und Seitengröße

    Um die Größe der Darstellung von unserer Seite zu beeinflussen, haben wir einen wichtigen Tipp für Sie:

    Sie können die Seite über die Tastatur ihres Computers vergrößern und verkleinern, in dem Sie die nebenstehenden Tastenkombinationen benutzen.

    Hinweis: Diese Tastenkombinationen funktionieren nicht nur hier, sondern auf allen Webseiten.
    Probieren Sie es aus!

Euromünzen

Euromünzen

 

Der Euro ist nicht nur im Portemonnaie, sondern auch in den Sammelalben der Europäer angekommen: Viele Euromünzen sind zu gesuchten Raritäten geworden. Besonders beliebt sind Euro-Sondermünzen: Die 19 Länder, die an der Währungsunion teilnehmen, geben eigene Euro-Gedenkmünzen heraus und würdigen damit nationale Persönlichkeiten oder Ereignisse. Die Euro-Gedenkmünzen sind im Ausgabeland gesetzliches Zahlungsmittel und können somit beim Einkaufen genutzt werden – meist verschwinden sie jedoch schnell im Sammelalbum. Besonders beliebt bei Sammlern und Anlegern sind – nicht zuletzt wegen der anhaltenden Edelmetall-Hausse – moderne Euro-Goldmünzen und Euro-Silbermünzen. Sie sind nicht nur gültiges Zahlungsmittel, sondern haben wegen ihres Edelmetallgehalts eine doppelte Wertversicherung. Wer Euro-Goldmünzen oder Euro-Silbermünzen kauft, kann somit nicht nur seine Sammelleidenschaft pflegen, sondern auch sein Vermögen gegen Inflation und Wertverlust schützen. So sind Euro-Gedenkmünzen längst nicht mehr ein Hobby für Spezialisten, auch Otto Normalverbraucher interessiert sich inzwischen für Euro-Sammlermünzen aus ganz Europa und interessiert sich für die Euromünzen, mit denen inzwischen mehr als 500 Millionen Menschen in ganz Europa bezahlen.

Euromünzen

Mit der Einführung des Euro als Bargeld ist am 1. Januar 2002 in ganz Europa ein neues  Sammelfieber ausgebrochen: Die verschiedenen Euro-Münzen im Portemonnaie laden zum Stöbern und Sammeln ein. Bereits im Dezember 2001 konnten sich die Menschen in Europa mit den Euromünzen vertraut machen - in kleinen Starterkits war eine Grundausstattung an Euromünzen für den Geldbeutel enthalten. So kam der Euro bereits vor seiner offiziellen Einführung bei den Menschen an und lud zum Sammeln und Tauschen ein.

 

Nominal

Von den Euromünzen gibt es Stücke zu 1 Cent, 2 Cent und 5 Cent (Stahl mit Kupfer-Ummantelung), 10 Cent, 20 Cent und 50 Cent (Nordisches Gold) sowie 1 und 2 Euro (Bi-Metall). Die Euromünzen zu 1 und 2 Euro bestehen aus einem Ring und einem Kern, wobei das Ein-Euro-Stück einen Ring aus Messing und einen Kern aus Kupfernickel aufweist, beim Zwei-Euro-Stück ist es umgekehrt. Die Gestaltung der Euromünzen macht sie zu einem spannenden Sammelgebiet: Alle Euromünzen haben gemeinsame Vorderseiten, auf denen der Wert in Euro oder Eurocent angegeben ist. Die Rückseite der Euromünzen kann vom Ausgabeland gestaltet werden. So hat der Euro, auch wenn er zur Gemeinschaftswährung für Europa geworden ist, stets einen nationalen Bezug. Der Euro ist inzwischen in 19 Ländern zum Zahlungsmittel geworden, weitere Staaten stehen vor der Tür und möchten den Euro zu ihrer Währung machen. Zudem gibt es Euromünzen aus Monaco, San Marino und Vatikanstadt - diese drei Staaten sind keine direkten EU-Staaten.

 

Euro-Sondermünzen und Euro-Gedenkmünzen

Neben dem täglichen Wechselgeld sind auch die seltenen Euro-Sondermünzen zu gesuchten Raritäten geworden: Praktisch jedes europäische Land gibt inzwischen Euro-Silbermünzen heraus, die nationale Persönlichkeiten und Ereignisse ehren. Beliebt sind auch Prägeserien von Euro-Sondermünzen, die über mehrere Jahre mit wechselnden Motiven zu einem Thema ausgegeben werden. Die Euro-Silbermünzen sind im Ausgabeland gesetzliches Zahlungsmittel, in Deutschland jedoch nicht zum Einkaufen geeignet. Euro-Gedenkmünzen werden von den nationalen Prägestätten hergestellt und kommen über Fachhändler auch auf den deutschen Markt. Viele Länder haben ihre bestehenden Prägeprogramme aufrecht erhalten und lediglich den aufgeprägten Nennwert ihrer Euro-Silbermünzen angepasst – aus diesem Grund gibt es bei den Euro-Silbermünzen auch kuriose Nennwerte wie beispielsweise 12 Euro aus Spanien.

 

Euro-Goldmünzen

Wer mit seiner Sammelleidenschaft auch das eigene Vermögen schützen möchte, sollte über den Kauf von Euro-Goldmünzen nachdenken. Denn besonders wichtige Anlässe werden mit Euro-Goldmünzen gewürdigt, die in niedrigen Auflagen geprägt werden und schnell vergriffen sind. Zudem werden Euro-Goldmünzen deutlich seltener ausgegeben als Euro-Silbermünzen – manche Länder lassen sich mehrere Jahre Zeit, bevor sie neue Euro-Goldmünzen auf den Markt bringen. Die Nachfrage ist allerdings groß: Die Inflationsangst sorgt dafür, dass immer mehr Anleger auch zu modernen Euro-Goldmünzen greifen, um ihr Vermögen zu schützen.

 

Euro-Silbermünzen

Als preiswerte Alternative für Anleger bieten sich Euro-Silbermünzen an - sie sind ebenfalls gesetzliches Zahlungsmittel und enthalten durch den Silbergehalt praktisch eine zweite Wertversicherung. Aus diesem Grund haben auch die Euro-Silbermünzen, die in hohen Auflagen für den Umlauf geprägt wurden, hohe Wertzuwächse erfahren. Die meisten Euro-Silbermünzen werden in Feinsilber geprägt. Jedes Land, welches den Euro eingeführt hat, darf eigene Euro-Silbermünzen und Euro-Goldmünzen herausgeben. Die Euro-Sammlermünzen unterscheiden sich jedoch je nach Land stark in Bezug auf Dicke und Durchmesser. Wegen ihres Metallwertes, der den aufgeprägten Nennwert meist deutlich übersteigt, sind Euro-Silbermünzen und Euro-Goldmünzen allerdings kaum im Umlauf anzutreffen.